148
Menschen haben
bereits gespendet
1.852 €
fehlen noch
Jetzt spenden

Deine Spende ist steuerlich absetzbar

100 % Deiner Spende werden weitergeleitet

In unserer Aufklärungsarbeit zur Erkankung Depression benötigen wir aktuell Unterstützung für 2 Projekte:

Aufklärungsspot über Depression in Kinos deutschlandweit

Depression ist die am meisten unterschätzte Volkskrankheit. Das wollen wir ändern. Mit einem Kino-Spot wollen wir in ganz Deutschland auf die Erkrankung aufmerksam machen. Ziel ist es, die breite Öffentlichkeit für das Thema Depression zu sensibilisieren, Vorurteile abzubauen und an Depression erkrankten Menschen Mut zu machen, sich professionelle Hilfe zu suchen.
Deshalb haben wir gemeinsam mit der Filmakademie Baden-Württemberg einen Aufklärungsspot gedreht. Regie führte Maximilian Feldmann, der selbst an Depression erkrankt war.
Damit wir den Spot deutschlandweit in regionale Kinos und somit zu den Menschen vor Ort bringen können, brauchen wir Ihre Hilfe. Unterstützen Sie uns mit einer Spende, damit wir auf die Erkrankung aufmerksam machen können. Jeder Beitrag hilft!
Der Spot kann unter folgendem Link angesehen werden: www.youtube.com/watch?v=b9eFNB6hev8

Ausweitung Info-Telefon Depression für Betroffene und Angehörige

Wie erkennt man eine Depression? Wo finde ich Hilfe? Wie kann ich als Angehöriger einen an Depression erkrankten Menschen unterstützen? Das sind nur einige Fragen, mit denen sich Betroffene und Angehörige an unser Info-Telefon Depression wenden. Im September 2014 startete das bundesweite Info-Telefon Depression der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Unter 0800 33 44 5 33 (0800 DDHILFE) erhalten Betroffene und Angehörige Informationen über die Erkrankung und deren Behandlung. Neben Betroffenen, die auf der Suche nach Informationen und Hilfsmöglichkeiten (Psychotherapie, Klinik) sind, wird das Info-Telefon vor allem von Angehörigen genutzt. Diese sind in Sorge um ihren Partner, ihr Kind und ihre Eltern oder suchen Hilfsangebote zur eigenen Unterstützung.
Bereits im ersten Jahr wurde das telefonische Angebot intensiv genutzt. Fast 2.000 Anrufern konnte inzwischen geholfen werden. Zu erreichen ist das bundesweite Info-Telefon Depression Montag, Dienstag und Donnerstag von 13.00 bis 17.00 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr.
Oft ist die Nachfrage so groß, dass innerhalb der Sprechzeit nicht alle Anrufer zu unserer Psychologin durchgestellt werden können. Um die zunehmende Zahl der Anrufe von Betroffenen und Angehörigen bewältigen und kompetent beantworten zu können, müssen wir unser Angebot personell ausweiten. Wir wollen während der besonders gefragten Sprechzeiten zwei Psychologinnen beschäftigen, die am Info-Telefon Fragen rund um die Erkrankung Depression beantworten. Hierfür sind wir auf Ihre Spenden angewiesen. Unterstützen Sie uns, damit wir mehr Betroffenen und Angehörigen helfen können.
Mit Ihrer Spende finanzieren Sie täglich eine zusätzliche Stunde Sprechzeit durch eine Psychologin an unserem Info-Telefon über ein Quartal.
Ort: Semmelweisstraße, 04103 Leipzig, Deutschland
Fill 100x100 prof. dr. ulrich hegerl 1 foto stefan straube

Ansprechpartner:

U. Hegerl

Hat Dich dieses Projekt überzeugt?

Jetzt helfen und spenden